C+C GmbH
IT-Service-Partner in der Medizin

 

Aktuell


Zurück zur Übersicht

11.09.2020

Quartal IV/2020

zwischen all den Corona-Updates rückt auch das nächste Quartal immer näher und es häufen sich Nachfragen von Praxen zu anstehenden offiziellen Neuerungen, auch in Reaktion auf entsprechende KV-Rundschreiben. Hier daher die passenden Informationen, damit Sie kompetent antworten können:

1. Heilmittel-Verordnung
Die bisherigen drei Formulare (Physio/Ergo/Logo, Mu13/14/18) werden zu einem Muster 13 zusammengefasst. Gleichzeitig werden die Regelungen und damit das Ausfüllen vereinfacht (insbesondere gibt es keinen Regelfall und damit keine Unterscheidung Erst/Folge/außerhalb Regelfall-Verordnung mehr).

2. Weitere neue Formulare
Ebenfalls übergangslos werden auch neue Versionen der Häuslichen Krankenpflege (Mu12), der Laborüberweisung (Mu10) und LG-Überweisung (Mu10A) eingeführt. All diese Formulare (inkl. neuem Mu13) sind im aktuellen PegaMed *nicht* enthalten, da ein nachträglicher Einbau ob der vielen Änderungen nicht machbar ist. Die Praxen sollten daher zügig das Quartalsupdate 4/20 einspielen!
Hinweis: Erstmals werden die Formulareinstellungen (Direktschalter, Zieldrucker etc.) automatisch vom Vorformular übernommen, so dass die bisherigen diversen Anrufe a la "Mein Schalter für die Krankenbeförderung ist verschwunden" hoffentlich ausbleiben.

3. Rezepte
Hier ist insbesondere die neue (formal ab 1.11. geltende) Pflicht zur Angabe einer Einnahmevorschrift bei *jeder* Verordnung eines verschreibungspflichtigen Arzneimittels (bisher nur bei BtM) hervorzuheben. In PegaMed wird dazu das schon vorhandene und vorbelegbare Ankreuzfeld "BtM: Gemäß schriftlicher Anweisung" zu "Dosierungsanleitung vorhanden" (z.B. via Medikationsplan) verallgemeinert und führt dann automatisch zum vorgeschriebenen Ausdruck "Dj" ("Dosieranleitung vorhanden: ja").

4. Krebsvorsorge-Dokumentation
Die ursprünglich schon zum 1.1. greifende Pflicht zur Dokumentation von Darmkrebs- (Koloskopie) und Zervixkarzinom-Früherkennungsuntersuchungen (Primärscreening/Kolposkopie) wird nun Realität. Für die Internisten aus den Vorjahren gewohnt, für die Gynäkologen neu gilt damit die entsprechende EBM-Leistung (GNrn. 01741 bzw. 01761/4/5) nur als vollständig erbracht und vergütbar, wenn die Doku ausgefüllt und nach Quartalsende an die KV übermittelt wurde (analog DMP aufbereitet via "Abrechnung|Krebsfrüherkennung|Erstellen" und entweder direkt per KV-Connect oder durch Upload im KV-Portal weitergeleitet).
Die Dokumentationen sind zwar in PegaMed schon seit Jahresanfang enthalten, werden aber zu Q4/20 eine Überarbeitung erfahren. Voraussetzung ist in jedem Fall, dass die Praxis eine Premiumlizenz oder das entsprechende Zusatzmodul einsetzt. Hinweis: Wenn eine Gyn-Praxis das aktuelle Mu39 aufrufen kann, hat sie das Modul.

Fazit: Alle erforderlichen Funktionen werden im Update 4/20 (und nur dort) enthalten sein. Die obigen Punkte und weitere Details werden natürlich wie üblich im Neuerungsschreiben zum Quartalsupdate behandelt werden.



Zurück zur Übersicht